Die SalsUp App erobert den Play­store: Android User rasten aus

Wir haben wieder wahnsinns-Neuigkeiten für euch im Gepäck: unsere SalsUp Android App ist da! Und die … ist einfach nur mega, wurde mit Flutter umgesetzt und verzaubert seit einigen Tagen das Leben vieler Smartphone-Besitzer. Einer unserer Entwickler ließ nicht umsonst verlauten:

„Das ist die schönste App, die ich je gebaut habe.“  – Oliver, Entwickler unseres Vertrauens.

Das finden wir natürlich auch und sind super stolz auf unser neues Android-Baby am Markt. Möge es allen iPhone-Verweigerern dieser Welt ein treuer Begleiter sein.

Random Fact: Im SalsUp Büro haben wir tatsächlich nur eine Mitarbeiterin, die passionierte Android-Userin ist. Deswegen musste die Arme die App ganz alleine auf böse Bugs durchtesten. Ihren Namen geben wir aus Datenschutz-Gründen natürlich nicht Preis. #versprochenSabrina

 

Jetzt aber mal Spaß bei Seite

Wir haben uns wirklich viele Gedanken um das UX-Design gemacht. Zwei separate Menüs, die sich easy auf der rechten und linken Seite „raus-swipen“ lassen, sind zum Beispiel nur ein Element, dass euch eine schnelle, einfache und smoothe Erfahrung bietet – wie es unser CTO Alex ausdrücken würde.

Darüber hinaus wartet unsere App mit vollem Funktionsumfang auf und bietet damit die gleichen Möglichkeiten wie unsere Browser-Version.

Aber genug gelabert, probiert sie doch einfach selber aus, wir freuen uns auf Feedback und wünschen euch viel Spaß beim mobilen Matchen. Und das überall, jederzeit und wo auch immer ihr euch gerade rumtreibt.

 

Einen Moment noch… Warum nur Android?

Die werten Herren eines einschlägigen Konzerns (eventuell im Obst-Business tätig?) machen App-Devs und Unternehmern das Leben leider gerne schwer: Nach ganzen 9 Einreichungen und vielen spannenden Telefonaten nach San Jose, hat man in unserem Fall zumindest aufgehört konkrete Gründe für die Ablehnung unserer App zu nennen. Während wir anfangs noch Screenshots und Handlungsempfehlungen erhalten haben, gehen nun die Argumente aus.

Dieses Exklusiv- und Umsatzdenken führt nur all zu oft dazu, dass tolle Applikationen sehr lange auf ihren Platz in besagtem Obst-Regal warten müssen. Schade. Einen spannenden Artikel zu aktuellen Kartell-Untersuchungen gegen dieses Vorgehen wollen wir euch deswegen nicht vorenthalten.

Aber keine Sorge, wir sorgen uns nicht nur um den Vertriebserfolg von StartUps, sondern haben auch ein Herz für Großkonzerne. Deswegen geben wir alles, um nächste Woche In-App-Purchases zu integrieren und Apple damit künftig an unseren Umsätzen zu beteiligen.