Fachbeitrag für den DMB: Zukunftsfähig mit digitalen Technologien?

Wir haben einen zweiteiligen Fachbeitrag für den DMB (Deutscher Mittelstands-Bund) geschrieben. In der Beitragsserie „Zukunftsfähig mit digitalen Technologien?“ stellt der DMB seinen rund 22.000 Mitgliedern innovative Technologien und Tools vor. Da darf SalsUp natürlich nicht fehlen!

So heißt es darin: „Während sich Deutschland traditionell mit der Entwicklung weltweit führender Technik rühmt, nimmt das Investitionsvolumen in neue Technologien weiter ab. Laut KfW befindet sich die Innovatorenquote mit 19% auf einem neuen Niedrigstand. Andere Wirtschaftsstandorte sowie Start-ups holen kräftig auf und ziehen Fachkräfte nahezu magisch an, während dem Mittelstand junge, innovative Mitarbeiter fehlen.“

Der erste Teil des Fachbeitrages behandelt deswegen das Thema „Innovations-Kollaboration im Mittelstand“, wobei verschiedene Lösungsansätze vorgestellt werden. Außerdem geben wir einen Überblick über verschiedene Kooperationsformen und die Zusammenarbeit mit StartUps.

Der zweite Teil „Wie SalsUp die Kollaboration zwischen Mittelstand und Start-ups vereinfacht“ befasst sich mit den konkreten Vorteilen und Funktionen von SalsUp für mittelständische Unternehmen.

 

Innovations-Kollaboration im Mittelstand

Um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben, muss sich der Mittelstand stets neu positionieren. Jedes Unternehmen, das langfristig erfolgreich sein will, benötigt eine klare Strategie, damit Innovationen nicht dem Zufall überlassen werden. Hierbei empfiehlt es sich, Ausschau nach geeigneten Partnern zu halten, die verschiedene Expertisen und neue Möglichkeiten eröffnen. Mögliche Lösungsansätze hierfür sind:

  • Hochschulabsolventen werben
  • Netzwerke aufbauen
  • Finanzierung anstreben
  • Neue Märkte & Expansionen anstreben
  • Weitere Experten konsultieren

 

Kollaboration mit Start-ups birgt viele Vorteile

Start-ups haben viele Ideen, innovative Mitarbeiter und arbeiten zumeist mit neuesten Technologien. Deswegen sind sie die idealen Partner, um Innovationen in etablierten Unternehmen voranzutreiben. Das Beste? Eine Start-up Kooperation vereint die Vorteile vieler der bereits aufgeführten Lösungsansätze:

Zusammenarbeit mit jungen Talenten, Erweiterung des eigenen Netzwerkes, das Eintreten auf neue Märkte und Zugang zu neuem Wissen. Darüber hinaus müssen Unternehmen keine eigenen Ressourcen in die Entwicklung einer neuen Sparte investieren, sondern lagern sie an das spezialisierte Start-up aus, wodurch nur ein Bruchteil der Investition fällig wird.

95% der Unternehmen, die bereits mit Start-ups zusammengearbeitet haben, geben an, dass sie dies wieder tun würden

 

Wie SalsUp die Kollaboration zwischen Mittelstand und Start-ups vereinfacht

Mittelständische Unternehmen müssen dank SalsUp nicht selbst zeitintensiv die besten Start-ups scouten, sondern finden eine vorselektierte Auswahl aus über 65.000 Start-ups auf der Plattform. Zeitintensive Besuche von Pitch-Veranstaltungen und der kostenintensive Aufbau einer eigenen Innovationsabteilung werden dadurch hinfällig. Denn auf SalsUp ist eine vorselektierte Database für den Mittelstand 24/7 von überall erreichbar und einsehbar.

 

Die SalsUp Plattform bietet im Grunde zwei Hauptbereiche:

Im Showroom finden Unternehmen alle Start-up Profile der Plattform und können die besten Gründer zur Ergänzung Ihres Geschäftsmodells finden.

Im Innovation Hub stellen Start-ups ihre Produkte ein. Unternehmen können dort nach passenden Innovationen suchen oder selbst Gesuche einstellen.

 

Insgesamt ermöglicht SalsUp mittelständischen Unternehmen die Suche nach Innovationen unter minimalem Aufwand schnell und produktiv zu starten.
Hier erhalten Sie weitere Informationen.

 

Zum kompletten Fachbeitrag im Themen-Special des DMB