Motivation und Führung: Wege aus der Krise

Wir alle erleben derzeit herausfordernde Zeiten, die keiner von uns vor einigen Monaten so vorausgesagt hätte. Wie geht es genau weiter? Was kommt noch alles auf uns zu? Was bedeutet diese Zeit für mein Unternehmen? Das sind exemplarisch nur drei Fragen, die sich die meisten von uns wahrscheinlich gestellt haben und auch immer wieder stellen.

Und bei all dem: Was bedeutet das letztendlich auch für die eigene Motivation und die Motivation und Führung der Mitarbeiter? Genau diese Frage ist es, die du dir immer wieder stellen und auch ehrlich beantworten solltest.

Wir können Mitarbeiter nur erfolgreich und intelligent führen, wenn wir uns selbst intelligent führen. Sowohl mental wie auch emotional. Das gilt gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen. Doch wie gelingt uns eine mental und emotional intelligente Selbstführung?
Es ist dieser klare und ehrliche Blick auf uns selbst, den wir hierfür mitunter brauchen. Denn Klarheit ist ein wichtiger Aspekt der Selbsterkenntnis im Leben. Denn je besser du dich selbst kennst, desto besser und intelligenter kannst du dich selbst führen. Und je besser du dich selbst führen kannst, desto besser und erfolgreicher kannst du auch deine Mitarbeiter führen. Gerade deshalb ist persönliche Klarheit der erste wichtige Schritt für einen Weg aus der Krise.

Wie schaffe ich persönliche Klarheit?

Klarheit erzeugt Gewissheit. Klarheit gibt neue Kraft. Klarheit hilft, Wesentliches vom Unwesentlichen unterscheiden zu können. Klarheit stärkt die Aufmerksamkeit. Klarheit fördert die Motivation. Klarheit ist die Grundlage guter Entscheidungen und durch Klarheit gelangen wir somit auch zu besseren Ergebnissen.
Eine gute Möglichkeit, um in die persönliche Klarheit zu gelangen ist, dass du dir selbst gute und reflektierende Fragen stellst und diese auch ehrlich für dich beantwortest:

  • Wo stehst du gerade auf einer Skala von 0 bis 10 was dein Energieniveau betrifft? Wenn es keine 9 oder 10 ist – was kannst du tun, damit du dein Energieniveau spürbar erhöhen kannst? Was tut dir gut? Woran hast du Freude? Welche Energiekiller gilt es zu eliminieren?
  • Welche Werte sind dir gerade in diesen herausfordernden Zeiten wichtig. Was möchtest du selbst erfahren bzw. deinen Mitarbeitern spürbar vorleben?
  • Welche Wirkung geht derzeit von dir aus? Ist es eine Wirkung, die deine Mitarbeiter bzw. andere Menschen positiv und stärkend beeinflusst? Was kannst du tun bzw. konkret bei dir verändern, damit deine persönliche Wirkung noch positiver zur Geltung kommt?
  • Was sind deine (vor allem auch mittel- und langfristigen) Ziele, für die es sich lohnt, auch in diesen herausfordernden Zeiten, weiterhin dran zu bleiben? Welchen großen Nutzen haben andere Menschen von deiner Dienstleistung und von deinen Produkten? Auf welche Art und Weise verbesserst bzw. erleichterst du dadurch das Leben deiner Kunden bzw. der Menschen?
  • Auf welche Art und Weise kannst du selbst durch diese derzeitige Situation wachsen? Was kannst du aktuell in dieser Krise lernen und wie nutzt dir diese Erkenntnis für die Zukunft?

Beantworte dir einmal diese Fragen. Mache dir deine Antworten bewusst und nutze diese, um deinen Fokus zu schärfen bzw. neu auszurichten. Dadurch kannst du gleichzeitig deine eigene Motivation positiv beeinflussen, was wiederum deine Mitarbeiter bzw. die Menschen in deinem Umfeld stärkt.

Führungskraft: Fels in der Brandung, Kommunikator und Vorbild

Gerade in herausfordernden und außergewöhnlichen Zeiten suchen Mitarbeiter Orientierung und Halt. Viele Menschen umtreiben in diesen Tagen auch Ängste: Die Angst um den Arbeitsplatz, die Angst um ihre Gesundheit, die Angst, ihren Verpflichtungen nicht mehr nachkommen zu können, die Angst um ihre Liebsten. In Krisenzeiten sind Mitarbeiter mehr gefordert als in „normalen“ Zeiten. Doch Angst fördert nicht die Motivation sondern lähmt eher ein zielgerichtetes Verhalten und auch Handeln.

Einer solchen Angst begegnen wir immer mit Vertrauen. Und jetzt bist du als Führungskraft oder als StartUp Gründer gefordert, dieses Vertrauen durch eine gute und intelligente Mitarbeiterkommunikation herzustellen. Wie kann das gelingen?

Führe einen Perspektivenwechsel durch und versetze dich in die Rolle deiner Mitarbeiter: Was würdest du jetzt von deinem Vorgesetzten erwarten? Welchen Umgang und welche Kommunikation würdest du dir in herausfordernden Zeiten wünschen? Mache dir immer klar: deine Mitarbeiter sind deine wichtigsten Kunden und sie können gerade in diesen herausfordernden Zeiten nur klar sehen, wenn sie dich bzw. die Führungskräfte auch verstehen.

Dabei hilft es, sich immer wieder zu fragen, was genau, in welcher Reihenfolge und zu welchem Zweck an die Mitarbeiter kommuniziert werden soll. Welche Maßnahmen werden zu welchem genauen Zweck ergriffen? Welche genaue Ausrichtung wird in Zukunft ins Auge gefasst? Was bedeutet das konkret für die Mitarbeiter?

„Ein Problem ist halb gelöst, wenn es klar formuliert ist.“ – John Dewey, Philosoph

Wichtig ist zudem dies ehrlich, authentisch und mit einer glaubwürdigen Zuversicht weiterzugeben. Stichwort: „Walk your talk“. Sage, was du meinst, glaubst und fühlst und handle auch selbst so, wie du es sagst. Eine authentische Kommunikation erhöht die Vertrauenswürdigkeit und stärkt massiv den Vorbildcharakter. Und das „Vorbild sein“ ist die stärkste Führungskompetenz, die du ausstrahlen kannst.

Gute Führung heißt: Zusammen seid ihr stark

Auch das Gefühl der Zusammengehörigkeit und der Gemeinschaft kann sich positiv auf die Motivation des Einzelnen auswirken. Hier bieten sich virtuelle Gruppen-Meetings an, in denen nicht nur fachliche Themen, sondern auch persönliche Erfolgserlebnisse, hilfreiche Erfahrungen und persönliche Belange zur Sprache kommen. Suche den persönlichen Kontakt zu deinen Mitarbeitern. Frage sie, was sie derzeit bewegt, belastet und wie sie diese herausfordernden Zeiten für sich sehen und was für sie wichtig ist. Beziehungspflege ist grundsätzlich, aber gerade in herausfordernden Zeiten, eine der wichtigsten Führungsaufgaben.

Zeige ihnen zudem auf, dass Krisen immer auch Möglichkeiten für eine persönliche Weiterentwicklung und für Innovationen sind. Das gilt sowohl für den Einzelnen, als auch für Abteilungen oder ganze Unternehmen. Ermutige deine Mitarbeiter, durch eigene Ideen und kreative Ansätze für solche Weiterentwicklungen und Innovationen zu sorgen.

Gemeinsam statt einsam. Diese drei Wörter habe ich in den vergangenen Wochen immer wieder gehört bzw. auch gelesen. Und genau das gilt auch für jedes StartUp bzw. Unternehmen in herausfordernden Zeiten. Eine gemeinsame Ausrichtung passiert nicht, sondern wird vor allem durch die verantwortlichen Menschen bzw. Führungskräfte durch ihre Wirkung und durch ihr Verhalten kreiert.

Mehr zu Jürgen Zwickel unter: www.juergenzwickel.com