Vom StartUp zum ScaleUp

„Hidden Champion“, „Wachstums-Champion“ oder „Unicorn“. Das alles sind Begriffe, die Unternehmern regelmäßig in Artikeln und Studien präsentiert werden. Seit einiger Zeit machen sich außerdem sogenannte „ScaleUps“ einen Namen in der StartUp Szene. Doch was ist überhaupt ein ScaleUp? Ab wann werden StartUps zu ScaleUps? Und welche wichtigen Punkte für euer künftiges Wachstum könnt ihr schon jetzt sicherstellen?

Definition ScaleUp

Ein ScaleUp ist ein Unternehmen, das sein Produkt bereits erfolgreich am Markt platziert hat und bewiesen hat, dass es wirtschaftlich sein kann.

 

StartUp vs. ScaleUp

Folgende Entwicklungen weisen darauf hin, dass ihr euch Richtung ScaleUp bewegt

  • Das Team wird zu einer Firma
  • Euer Gründer wird mehr und mehr zum CEO
  • Erste Umsätze wandeln sich zu wiederkehrenden Umsätzen
  • Statt einzelnen Projekten, entwickeln sich Prozesse
  • Der erste Produkt-Prototyp bekommt eine Innovations-Pipeline

 

Potenzial zum ScaleUp: Darauf kommt es an

Eine erste, grundlegende Voraussetzung ist eine überzeugende Vision. Eure Mission sollte klar formuliert sein und einen großen, dringenden Bedarf decken. Dazu braucht ihr ein ehrgeiziges, zukunftsorientiertes und innovatives Business-Modell. Darüber hinaus braucht ihr entweder einen Markt, der durch Größe und Wachstums-Potenzial besticht oder eine unbesetzte Nische, in der ihr euch breitmachen könnt.

Wenn diese Grundpfeiler stehen, solltet ihr euch über euren Wettbewerbsvorteil klar werden und stark kommunizieren. Sicherlich habt ihr etwas, das euch am Markt unverwechselbar macht. Das kann eine eigene Erfindung, ein besonderes Talent oder Beziehungen sein. Dieser USP kann wiederum helfen, begeisterte Kunden zu gewinnen, die Produkte „aus den Händen reißen“ und zur Nachproduktion zwingen.

Zu guter Letzt sollte euer Konzept skalierbar sein. Indikatoren hierfür sind zum Beispiel steigende Renditen, Dynamik und die Möglichkeit zu stetigen Verbesserungen durch den Gebrauch von Größenvorteilen.

 

Dranbleiben lohnt sich

Um ein ScaleUp zu werden, solltet ihr euch bewusst sein, dass eure Reise nicht nach der ersten großen Hürde endet. Macht euch immer weiter Gedanken, wie und wo ihr euch künftig dem Wettbewerb stellen möchtet und wie ihr dort hingelangt.

Unsere Experten-Tipps:

  • Traut euch mehr in Personal, Marketing und Vertrieb zu investieren. Nur so sind größere Projekte und Umsatz-Sprünge möglich
  • Bleibt innovativ: entwickelt euer Produkt und euer Portfolio weiter. Befragt eure Kunden, hört auf deren Feedback und lasst es aktiv die Entwicklungen mitbestimmen
  • Erlaubt euch den Freiraum für Growth Hacking-Experimente. Wenn ihr Zeit für Kreativität schafft, kommen tolle Ideen ans Licht, die im Alltag oft untergehen
  • Denkt über Internationalisierung oder einen Pivot nach. Macht neue, vielversprechende Märkte aus und stellt so euer weiteres Wachstum sicher.
  • Bleibt neugierig, agil und nehmt Chancen, die sich aus unerwarteten Situationen ergeben, wahr.

 

Video-Tipp zum Schluss

Allen, die etwas Inspirierendes zu diesem Thema sehen möchten, legen wir diesen Mindvalley Talk von Entrepreneur-Guru Verne Harnish ans Herz. Darin zeigt er die drei wichtigsten Punkte für jeden Unternehmer auf.

SPOILER ALARM
Es sind Zielsetzung, Leidenschaft und Beständigkeit.